Saisonziel erreicht: GWE-Damen 2 sind Vizemeister!

Wow! Mit viel Herzblut, Sports- und Mannschaftsgeist – und vor allem viel Spaß – haben wir es wieder auf den zweiten Platz der Verbandsliga geschafft. Für eine Mannschaft, die nicht wirklich mit der Regionalliga liebäugelt, ein optimales Ergebnis!

Wie kam‘s dazu? Zunächst einmal konnten wir uns im Sommer über zwei Neuzugänge und eine Rückkehrerin freuen: Kea und Marion, ehemals Spielerinnen der 1. Damen, und Kristina. Alle drei haben nach einer Babypause den Weg zurück in die Halle gefunden. Und damit auch unsere „U-40-Fraktion“ gestärkt. Wir waren also bestens gerüstet für eine neue Saison. Sechs glorreiche Siege in Folge haben dann auch gleich im ersten Saisondrittel für ein gutes Polster und allerbeste Stimmung gesorgt. Das war ganz gut so, denn dann kam Norderstedt. Diese Mädels hatten ganz klar nur ein Ziel vor Augen: Durchmarsch in die Regionalliga! Zurecht muss man sagen. Immerhin konnten wir Mannschaft und Trainer mit einem Satzgewinn ein bisschen ärgern.

Doch dann – im neuen Jahr – kamen sie: die bösen Viren! Den gesamten Februar, über fünf Spieltage hinweg, mussten wir – mal gleichzeitig mal im Wechsel – auf unsere beiden einzigen angestammten Außenangreiferinnen verzichten. Zugegeben, die Verteilung auf den Positionen war in dieser Saison nicht ganz glücklich: fünf Mittelblocker, drei Diagonale – dafür nur zwei Außenangreifer. Selten, aber wahr. Mittelblocker und Diagonale umschulen? Wer die Wahl hat, hat die Qual – das wird sicher ein Thema der kommenden Saison. Zurück zu dieser Saison: Mit drei Niederlagen gegen starke Gegner aus Norderstedt, Geesthacht und Barmbeck und zwei respektabel erkämpften Siegen gegen Esingen und GWE 3, haben wir den Februar insgesamt betrachtet gut überstanden und erfolgreich unseren zweiten Platz verteidigt. Das war vor allem deshalb möglich, weil wir mit Außenangreiferin Anne Clasen – eigentlich „nur“ noch Mannschaftsgast – einen fulminanten Joker ziehen konnten und unsere Mittelblocker und Diagonalen dann doch flexibel mal hier mal da auf dem Feld herumwirbelten. Mit dem letzten klaren 3:0 gegen Altona war der Drops dann noch vor Saisonende theoretisch wie praktisch gelutscht: Wir sind wieder glücklicher Vizemeister! YEAH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.