4. Tabellenplatz für die 3. Damen

Vergangenen Samstag traten wir zu unserem letzten Spieltag der Saison 18/19 auswärts gegen den VfL Geesthacht an. Bereits im Vorfeld stand fest, dass es das alles entscheidende Spiel um den 3. Tabellenplatz der Verbandsliga werden würde, da nicht damit zu rechnen war, dass unser direkter Konkurrent im Folgespiel gegen den Absteiger TuS Esingen Punkte lassen würde.

Genau diesen Druck merkte man den Spielerinnen von Anfang an an. Während zu Beginn des ersten Satzes der Spielaufbau noch funktionierte, scheiterten vor allem die Außenangreifer beim Abschluss am sehr guten Block der Gegnerinnen. Verunsichert von der Mauer, die gegenüberstand, schlichen sich viele Fehler auf allen Positionen ein, doch Trainer Gennaro stabilisierte mit geschickten und flexiblen Wecheln das Spiel. Beide Teams kämpften Kopf an Kopf und erst zum Ende hin war der Sieg für Geesthacht mit einem 22:24 zum Greifen nah. Den ersten Satzball wehrten wir erfolgreich ab und dann bewies Außenangreiferin Sophia, dass sie auch in einer Drucksituation zur Bestleistung auflaufen kann. Mit ihren Jump Floats schaffte sie die Grundlage, dass die Mannschaft den Satz zum 26:24 drehen konnte.

Der zweite Satz begann eigentlich gut, und wir konnten sogar kurz in Führung gehen. Doch zur Mitte hin passierte genau das, was uns seit Beginn der Saison oft das Genick gebrochen hatte: Eine Gegnerin setzte uns mit ihren Aufschlägen so sehr unter Druck, dass wir fünf Punkte in Folge abgeben mussten und plötzlich sieben Punkte hinten lagen. Obwohl Gennaro mit Wechseln und Auszeiten reagierte, ging der Satz sang- und klanglos mit 15:25 an Geesthacht.

Der dritte Satz begann so holprig, wie der zweite geendet war. Gleich zu Beginn erspielte sich Geesthacht eine sechs-Punkte-Führung, der wir von da an hinterherliefen. Während Geesthacht nur acht Spielerinnen zur Verfügung hatte und uns immer mit der selben Startaufstellung gegenüberstand, wurde auf unserer Seite wild hin und her gewechselt – ein Spiegel dessen, wie unruhig unser Spiel zuweilen war. Dennoch bewiesen wir hier, wie gut wir mittlerweile eingespielt waren und jede Spielerin tat ihr Bestes, um den Satz noch zu drehen. Bis zum Ende hin hatten wir uns wieder heran gekämpft, schafften es sogar abermals einen Satzball abzuwehren, und dieses Mal war es Franzi, die beim Aufschlag Nerven bewies, und der Mannschaft ermöglichte, das 23:24 zum 26:24 und somit zum Satzgewinn zu drehen.

Der vierte Satz war ein Abbild des Vorherigen, doch leider waren die Wechsel dieses Mal nicht von Erfolg gekrönt und der Satz ging unspektakulär mit 19:25 verdient an Geesthacht.

Der Tie-Break musste also für die Entscheidung sorgen.

Leider starteten die Gegnerinnen deutlich besser in den Satz und zwangen uns früh in die Knie (4:10). Alles Aufbäumen nützte nichts, und obwohl wir auf 11:14 verkürzen konnten, ging der Satz und somit das Spiel verdient mit 11:15 an Geesthacht.

Das Anschlussspiel gegen den TuS Esingen entschied der VfL Geesthacht klar mit 3:0 für sich, so dass der vierte Tabellenplatz für uns feststand, trotz Punktgleichheit.

 

Auch wenn wir unser Saisonziel nicht erreichen konnten, so sind wir doch stolz darauf, was wir erreicht haben. Wir haben innerhalb einer Saison viele neue Spielerinnen integriert und zudem mit Gennaro einen topmotivierten Trainer finden können, bei dem Leistungsgedanke und Spaß am Spiel vereinbar sind. Jetzt gilt es für uns, auf dem Erreichten aufzubauen und stolz auf uns zu sein. Doch ehe es an die Vorbereitung geht, steht bei vielen der Sand auf dem Plan. Wir halten euch dennoch auf dem Laufenden, wie es bei uns weitergeht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.