Punktgewinn gegen den Tabellenführer!

Zum letzten Vorrundenspiel in der Dritten Liga Nord empfingen die GWE-Damen am Sonntagnachmittag die bis dato Satz- und Verlustpunktfreien Tabellenführerinnen von Rotation Prenzlauer Berg in der Sporthalle am Brehmweg.

Wenngleich das Spiel in der Tabelle für beide Teams bedeutungslos sein sollte, so entwickelte sich von Beginn an ein munterer Schlagabtausch.
Die Grün-Weißen starten mutig in die Partie, Zuspielerin Katharina Klein verteilt variabel und mit dem darauffolgenden druckvollen Angriffsspiel gelingen immer wieder sehenswerte Punkte. Auch von einer zwischenzeitlichen 3-Punkte Führung der Gäste lassen sich die GWE-Damen nicht aus der Ruhe bringen (11-14) und so geht es ausgeglichen in die Crunchtime von Satz 1 (19:19). Bei 24:23 sorgt dann ein druckvoller Aufschlag von GWE Außen Sinja Reich für die 1:0 Satzführung.
In Satz 2 dominiert dann zunächst RPB. Über ihr variables Angriffsspiel erspielen sich die Berlinerinnen über 12:6 und 17:8 einen deutlichen Vorsprung. Doch die Gastgeberinnen lassen sich abermals nicht aus der Ruhe bringen und kämpfen sich gar auf 18:20 wieder zurück. Am Ende sichern sich aber dennoch die Gäste mit einem 25:22 aus ihrer Sicht den Satzausgleich.
Nach einem Fehlstart für GWE in Satz 3 (0:5) hilft diesmal auch keine Aufholjagd und der Satz geht schnell mit 25:11 an RPB Berlin.

Doch der Kampfgeist der Grün-Weißen ist ungebrochen und so schaffen sie es in der Folge wieder ein ums andere Mal die Angriffe der Berlinerinnen zu entschärfen und ihrerseits in Punkte umzumünzen. Vor allem GWE Diagonale Mara Stancak kommt in diesem Satz immer wieder vorbei oder durch den Block der Gäste. Mit 25:17 gelingt dann tatsächlich auch der Satzausgleich und der Tiebreak muss entscheiden.
Im Tiebreak hat dann wieder der Tabellenführer in der Endphase die höhere Durchsetzungskraft.
Auf den GWE-Ausgleich zum 10:10 folgen drei spektakuläre Ballwechsel bei denen beide Teams den Ball immer wieder vom Boden kratzen. In allen 3 Situationen behält jedoch RPB die Oberhand und siegt letztlich 15:11 und damit 3:2.

MVPs des Spiel wurden Louisa Marunde (RPB) und Mara Stancak (GWE).

Wenn auch das Spiel verloren wurde, so sind die GWE-Damen dennoch das erste Team, dass dem Tabellenführer einen Punkt abnehmen kann. Diesen Schwung und die Leistung aus dem Spiel gilt es nun mitzunehmen in die Ende Januar beginnende Abstiegsrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.