Niederlage für 1. Damen gegen Halle

Die GWE-Volleyballerinnen starten mit einer 1:3 Niederlage (29:27/22:25/18:25/20:25) gegen die USV Halle Hurricanes in die neue Saison der Dritten Liga Nord.

Nach der fast 1-jährigen Coronapause stand am Samstagabend endlich der Saisonauftakt auf dem Programm. Mit einigen Neuzugängen im Kader und nach guten Leistungen in der Vorbereitung wollten die Grün-Weißen mit einem Heimsieg in die Saison starten.
Doch das Team aus Halle zeigt von Beginn an, dass sie diesen Plan durchkreuzen wollen.
Gleich die erste druckvolle Aufschlagserie sorgt für die 6:1 Führung der Gäste und die frühe Auszeit auf Eimsbütteler Seite.
Doch anschließend finden die GWE-Damen ins Spiel und es entwickelt sich ein enger Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften immer wieder über ihre stark aufspielenden Diagonalangreiferinnen zu Punkten kommen. Als sich bei 24:24 immer noch kein Team absetzen konnte, muss der Satz in die Verlängerung gehen. Mit einem Servicewinner zum 29:27 für GWE macht die jüngste im Team, Sinja Reich, schließlich den Deckel drauf.

Doch die Satzführung kann auch den nächsten frühen Rückstand in Satz 2 nicht verhindern.
Aber wiederum geben die Eimsbüttlerinnen den Satz nicht verloren und kämpfen sich zurück. Vor allem sehenswerte Angriffe von GWE-Mittelblockerin Lara Kilian (sie wieder später auch zum MVP bei GWE gewählt) sorgen dafür, dass die Gastgeberinnen immer wieder heran kommen und der Satz bei 22:23 nochmal ausgeglichen scheint. Doch diesmal lassen sich die Hurricanes den Satz nicht mehr nehmen und kommen zum Satzausgleich.

Wegweisend für den weiteren Verlauf des Spiels wie sich herausstellen sollte. Auch in Satz 3 starten die Gäste besser und zu allem Überfluss verletzt sich die bis dato stark aufspielende GWE-Aussen Sinja Reich noch in der Anfangsphase und muss ausgewechselt werden.
Angeführt durch die in Aufschlag und Angriff druckvoll agierende Diagonalspielerin und spätere MVP Anabell Ahlert zieht Halle bereits Mitte des Satzes deutlich davon und gewinnt diesen am Ende mit 25:18 souverän.

Nach dem leider schon gewohnten Fehlstart (0:5) und der dazugehörigen Auszeit bei den GWE-Damen, kommt das Team um Kapitänin Ellen Fleischmann aber auch diesmal zurück in den Satz (14:14). Es folgte die intensivste Phase des Spiels mit vielen langen Rallyes in denen beide Mannschaften starke Abwehraktionen zeigen. Letztendlich schafft es Halle jedoch häufiger diese Aktionen punktbringend abzuschließen und sich damit auch Satz 4 mit 25:20 zu sichern.

Somit müssen die Damen von Grün-Weiß Eimsbüttel diese Saison ohne Punkte beginnen. Das Gute an einer Auftaktniederlage ist jedoch, dass noch viele Spiele folgen um es besser zu machen. Das nächste direkt am kommenden Samstag wenn das Team zum ersten Mal auswärts in Berlin gefordert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.