Grün-Weiß Eimsbüttel holt die ersten 3 Punkte der Saison!

Nach dem Verletzungsschock vom vergangenen Wochenende ging es für die GWE-Damen in der 3.Liga Nord an diesem Wochenende mit dem klaren Ziel etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen auf die Auswärtsfahrt nach Kiel zu den Damen des Kieler TV.

Bereits während des Einspielens war dem Team um Kapitänin Lisa Nadolny die Entschlossenheit anzumerken und so starteten die Grün-Weißen konzentriert und mit viel Schwung in die Partie. Beim Stand von 6-2 stand die erste 4-Punkte Führung zu Buche, doch die Kielerinnen hatten sich ebenfalls viel vorgenommen und ließen sich nicht abschütteln, sodass sich bis zur Mitte des 1.Satzes ein ausgeglichenes Spiel entwickelte, bei dem sich die Hamburgerinnen nicht entscheidend absetzen konnten.
Mit einer druckvollen Aufschlagserie zum 22-15 sorgte Janine Gehrig dann aber für die Entscheidung in Satz 1, der am Ende mit 25-19 an GWE geht.

Mit der 1-0 Satzführung im Rücken agieren die Damen aus Hamburg nun immer selbstbewusster, lassen sich auch durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Imke Hinrichsen nicht aus dem Konzept bringen und setzen sich in Satz 2 sogar bis auf 13-7 ab. Doch die KTV-Damen um die stark aufspielende MVP Anna Behlen (am Ende mit 18 Punkten) geben auch diesen Satz noch nicht verloren und so ist spätestens beim Stand von 23-23 wieder alles offen. Nach der Aufholjagd sind die Kielerinnen in dieser Phase obenauf, doch mit einem krachenden Block beschert Mittelblockerin Lara Kilian dann den Grün-Weißen den ersten Satzball, welchen die eingewechselte Katharina Hinrichsen mit einem cleveren Angriffsschlag sogleich zum 25-23 verwandelt.

Der dadurch bereits erzielte erste Punkt der Saison sorgt für noch mehr Konstanz im Spiel und so schaffen es die GWE-Damen in Satz 3 sich früher entscheidend abzusetzen. Zuspielerin Janine Gehrig spielt ihre Angreiferinnen immer wieder gekonnt frei und wird daher am Ende völlig verdient zur MVP gewählt. In der Folge setzen sich die GWE-Angreiferinnen über alle Positionen immer wieder erfolgreich durch und sorgen damit für die Zwischenstände von 8-6, 16-12 und 21-17. Mit einem Blockpunkt zum 25-20 beendet Annika Kleemeyer schließlich das Spiel und die Hamburgerinnen machen sich mit 3 Punkten im Gepäck auf den Weg zurück in die Hansestadt.

Durch den 3-0 (25-19, 25-23, 25-20) Sieg belohnt sich der Aufsteiger von Trainer Holger Schlawitz an diesem Wochenende für die tolle Leistung und freut sich bereits auf das kommende Wochenende, wo der Spielplan das Team dann wieder nach Berlin zum TSV Tempelhof-Mariendorf führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.