Die Tabellenspitze zu Gast bei den 2. Herren

Die Ausgangslage war relativ klar, der GWE, derzeit Vorletzter, trifft auf den Tabellenführer und Regionalligaabsteiger aus Rissen und den Dritten der Liga vom Altona FC 93. Dementsprechend zuversichtlich ging der Rissener SV in die erste Partie. Auch die Mannschaft war sich dessen bewusst und allen war klar, dass ein Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer surreal ist. Daher haben die Spieler mit weniger Spieleinsatz in den vergangen Spielen für die ersten beiden Sätze den Vortritt bekommen. Die beiden Neuzugänge mit Florian Fritzsche als Zuspieler und Libero Peter Schunck hatten somit direkt ihr Debüt beim ersten Heimspiel.

Dies führte zu einem Spiel bei dem von außen nicht zu erkennen war, wie groß die Unterschiede in der Tabelle mittlerweile waren. Man hielt im ersten Satz auch größtenteils gut mit und war phasenweise auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter. Leider verschenkte man im ersten Satz durch die zahlreichen Aufschlagfehler immer wieder Punkte um den Anschluss zu halten oder die Führung auszubauen. Die Aufschlagquote in den darauffolgenden Durchgängen verbesserte sich und das ein ums andere Mal wurden die Rissener Angriffe im Block runter geholt und auch in der Feldabwehr zeigte das Team eine starke Leistung. Doch auch der Gegner zeigte seine Qualität bei der Ballabwehr, sodass die 2. Herren im Angriff noch effektiver werden mussten. Mit kleineren Anpassungen ist dies auch sehr gut gelungen, dennoch hat es nicht gereicht um den Tabellenführer zu bezwingen. Trotzdem hatte sich das Team stark verkauft und man wollte mit derselben starken Leistung jetzt drei Punkte gegen  den Altona FC 93 holen.

Das zweite Spiel verlief zunächst wie geplant für die 2. Herren. Schnell zog man durch starke Außenangriffe und abermals sehr aufmerksame Blockarbeit und Feldabwehr mit einer 5-Punkteführung davon. Langsam aber stetig schlichen sich die Gäste allerdings wieder heran und das Spiel war wieder vollkommen ausgeglichen. Durch einige strittige Schiedsrichterentscheidungen, die zu Unrecht zugunsten für Altona entschieden wurden, konnte der GWE etwas aus der Ruhe gebracht werden. Dies führte bei den Spielern dazu, dass in dieser Phase die Konzentration fehlte und die Gäste nutzten dies eiskalt aus.

Am Ende musste man die folgenden Sätze ebenfalls abgeben und stand trotz einer guten Leistung gegen den sicheren Drittplatzierten der Verbandsliga erneut ohne Punkte da.

Wenn die 2. Herren die in den beiden Spielen gezeigte Mannschaftsleistung auch beim nächsten Spieltag am 2.11. gegen Finkenwerder abrufen, dann sind die ersten Punkte in der Verbandsliga für den GWE greifbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.