Damen 3: Nicht ganz optimaler Saisonstart

 

Vergangenen Sonntag, den 03.11.2019 bestritten die 3. Damen den Saisonstart in der Verbandsliga 19/20 und begrüßten den TSV Reinbek sowie den VfL Geesthacht in der neuen Heimspielhalle an der Hagenbeckstraße.

Die Umstellung auf Großfeld merkte man dem Team im ersten Spiel gegen den TSV Reinbek nicht an. Souverän und ruhig agierte die Mannschaft um Kapitänin Anna H. in Annahme, Zuspiel und Angriff und in logischer Konsequenz gingen Satz 1 und 2 zu 17 beziehungsweise 18 auf das Konto der Grün-Weißen. Leider konnte der harmonische Flow im dritten Satz nicht beibehalten werden und so schlichen sich kleine Fehler ein, die der TSV Reinbek geschickt auszunutzen wusste. Die beiden gegnerischen Außenangreiferinnen fanden immer wieder die Lücke in der Blockabwehr, wohingegen die 3. Damen auf eine Antwort warten ließen. Ehe sich noch mehr Verunsicherung breitmachen konnte, reagierte Trainer Gennaro, der zwar auf einen vollen, aber angeschlagenen Kader zurückgreifen konnte, und wechselte auf mehreren Positionen. Der fünf-Punkte Rückstand konnte jedoch nicht mehr wettgemacht werden und so ging der 3. Satz verdient an die Gäste. Vielleicht waren wir uns der Sache nach Satz 1 und 2 bereits zu sicher gewesen, jedenfalls befand sich die Mannschaft im vierten Satz in einer Art Schockstarre, die zu einem zwölf-Punkte Rückstand führte. Erwachter Kampfgeist sorgte zwar für ein letztes Aufbäumen, doch der Satzverlust konnte nicht mehr abgewendet werden. Der Tie-Break musste also her. Dieser gestaltete sich lange ausgeglichen, doch bewies der TSV Reinbek in entscheidenden Situationen mehr Nerven und konnte die 2 Punkte mit einem 10:15 letztendlich für sich verbuchen.

 

Im ersten Satz gegen den VfL Geesthacht wirkte die Verunsicherung des ersten Spiels noch nach und so unterlagen die Grün-Weißen mit 22:25. Dass man sich den Saisonstart anders vorgestellt hatte, zeigten die nachfolgenden Sätze. Mit jeweils zu 17 bezwang man den VfL Geesthacht zwar nicht immer mit Selbstvertrauen, aber zumindest konzentriert und kämpferisch.

 

Alles in allem sind wir mit der Gesamtleistung dennoch zufrieden. Die Neuzugänge hatten sich harmonisch in das Team eingefügt und Marie D. und Anja glänzten auf der für sie neuen Position als Außenangreifer. Jetzt gilt es, die zwar spielfähigen aber eingeschränkten Verletzten wieder fit zu bekommen und beim nächsten Spieltag am 17.11.2019 beim TuS Esingen unser ganzes Potential auszuschöpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.