9. Damen verlieren in Henstedt-Ulzburg

Unser erstes Spiel der Saison führte uns zum AMTV nach Rahlstedt und sollte gleich eine Überraschung für uns bereit halten. Leider tauchte niemand vom Verband auf, um die Halle aufzuschließen, sodass drei Mannschaften vergebens „vor verschlossenen Toren“ warten mussten. Willkommen in der Kreisliga. 🙂 Wir nahmen es nicht als böses Omen und sollten recht behalten. Die neue Saison begann sehr gut für uns: Fast ein bisschen von uns selbst überrascht, entschieden wir an unserem ersten Heimspieltag beide Spiele für uns. Der Blick auf die Tabelle – mit uns an der Spitze – war wirklich neu, waren wir doch sonst eher am anderen Ende der Tabelle als „Sieger der Herzen“ angesiedelt. Frisch gestärkt und mit wie immer reichhaltigem Besucherbuffet starteten wir also in den zweiten Heimspieltag – ein Sieg und eine Niederlage holten uns hier wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

Doch auch auf Tabellenplatz 2 träumt man noch vom Aufstieg: Umso spannender war das Spiel am letzten Sonntag gegen den SVHU im ländlich-idyllischen (nur Hamburger können sich den Ortsnamen merken) Henstedt-Ulzburg. Doch wie es so mit „arbeiten unter Erfolgsdruck“ ist – uns tat die frische Landluft nicht so gut. Zwar kämpften wir in allen drei Sätzen tapfer (18:25, 22:25, 10:25), doch die erfahrenen Spielerinnen vom SVHU überzeugten mit Taktik und Coolness. In den Auszeiten fielen Begriffe wie „Hühnerhaufen“ und „Ping-Pong-Tennis“. Wir nehmen diese Anregungen mit aus dem Spieltag. Abschließendes Zitat von unserem neuen Trainer Robin: „Es gibt noch viel zu tun!“ Trotzdem freuen wir uns über unsere spielerischen Fortschritte und über das Lob des Gegners, dass wir es Ihnen nicht leicht gemacht haben!

Wir fiebern den nächsten Spielen entgegen und wagen es als Tabellenzweiter noch immer vom Aufstieg zu träumen! Die Ampel steht auf Grün! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.