2. Herren starten mit guter Leistung in die Verbandsliga

Für das erste Spiel in der Verbandsliga ging es für die 2. Herren, immer noch ohne Trainer, zum Niendorfer TSV. Die Saisonvorbereitung lief gut, sodass die Mannschaft in einer sehr guten Verfassung ist. Obwohl nicht alle Positionen an diesem Spieltag doppelt besetzt werden konnten, führte die Lösung zuerst zu einem kleinen Schreck, dann zu einer Überraschung und schließlich zu kleinen Erfolgen.

Im ersten Satz hatten die 2. Herren etwas mit Aufregung und Nervosität zu kämpfen. So schlichen sich kleine Flüchtigkeitsfehler ein, in dem der Block nicht richtig geschlossen war oder im Angriff die nötige Cleverness fehlte. Zur Mitte des 1. Satzes war der Anschluss wieder gelungen, sodass der NTSV gezwungen wurde eine Auszeit zu nehmen, um die Aufholjagd des GWEs zu unterbrechen. Diese Aktion des Gegners war von Erfolg gekrönt und wurde mit dem ersten Satzgewinn der Gastgeber besiegelt.

In der Satzpause wurden die Fehler und Schwächen des NTSV analysiert und Lösungsansätze direkt umgesetzt. So wurden die Aufschläge auf die annahmeschwachen Spieler ausgeübt und nach einer 5:0 Führung folgte bereits in dieser frühen Phase die erste Auszeit der Niendorfer. Die Stimmung bei den Gegnern war sehr geladen und euphorisch, GWE aber konnte seine Führung weiter ausbauen konnte. 8:1 zeigte die Punktetafel an, als die Aufschlagserie unterbrochen wurde. Motiviert und energisch wurde um jeden Punkt gekämpft, oftmals mit etwas mehr Glück für den Gegner. Aber auch die 2. Herren konnten besonders in langen Ballwechsel die Nerven behalten und die Rallyes für sich gewinnen. Dies schaukelte den Gegner soweit auf, dass der Schiedsrichter mit der Bestrafung einer gelben Karte die Gastgeber sensibilisieren musste. Anschließend konnte der NTSV wieder ins Spiel finden und den Ausgleich erzielen.

Der GWE kämpfte engagiert weiter, wobei Mittelblocker und Zuspieler unglücklich zusammen gestoßen sind, sodass ein verletzungsbedingter Wechsel erfolgen musste. Dabei war der Kader an diesem Spieltag auf der Mitte mit keinem Ersatzspieler besetzt, so dass Neuzugang Arne Finnern die in der Saisonvorbereitung gezeigte Leistung auf diese Position erneut abrufen musste. Dies half den zweiten Satz zwar nicht mehr zu gewinnen, aber er setzte erste Zeichen und schüchterte den Gegner etwas ein. Im 3. Satz war Arne direkt in der Startaufstellung und nach kleinen Abstimmungsversuchen mit dem Zuspieler konnten über die Mitte erste Punkte erzielt werden. Leider hatten die 2. Herren noch bis zur Mitte des Satzes einen Punkterückstand. Mit der physischen Überlegenheit des generischen Diagonalangreifer war Stefan Goer, als Außenblocker körperlich unterlegen. Deshalb wurde mit Philipp Fischer ein weiterer Neuzugang eingewechselt. Prompt wurde die Linie beim Block konsequent geschlossen und der generische Angriff über diese Position  kontrolliert und gestoppt.

Bei 21:19 nahm der Spielkapitän Gennaro Gentile eine Auszeit um die Mannschaft nochmal zu sammeln und zur Höchstleistung zu pushen. Der direkte Punktgewinn nach der Auszeit war erfolg dafür. Arne Finnern rotiert zum Aufschlag und spielte die Stärke seiner Floataufschläge aus und lieferte sogar eine ganze Aufschlagserie. Die Annahme beim Gegner wackelte, was eine Auszeit bei 23:23 mit Führung für den GWE zur Folge hatte. Nach der Auszeit hatte sich die Annahme des Gegners stabilisiert, aber der Angriff kam nicht durch den Block des GWSs. Arne Finnern platziert seinen letzten Aufschlag genau auf die Grundlinie des Gegners, Satzgewinn für die 2. Herren. Die Mannschaft bricht in Jubel aus als hätten sie das Spiel gewonnen. Den Satz so zudrehen, zeigt welches Potential die Mannschaft hat, aber auch welche Leistung jeder einzelne Spieler abrufen kann.

Im 4. Satz wollte man an die Leistung aus dem 3. Satz anknüpfen, dies ist der Mannschaft auch sehr gut gelungen. Mit einer komfortablen Führung von 7 Punkten hat der NTSV bereits bei 6:13 eine Auszeit nehmen müssen. Die Anspannung der beiden Mannschaften war in der ganzen Halle zu spüren. Nach dem Anpfiff für den nächsten Aufschlag des GWEs war es mucksmäuschenstill. Punkt für Punkt kämpfte sich der Gegner zurück ins Spiel. Trotz der sehr guten Feldabwehr der 2. Herren, insbesondere vom Diagonalspieler Gennaro Gentile, konnte der Satz und das Spiel nicht mehr gewonnen werden.

Mit 3:1 (25:22; 25:22; 23:25; 25:20) war es für die 2. Herren dennoch ein gelungener Start in die Verbandsliga. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auf dem Niveau mithalten kann und man beim Rückrundenspiel mit der eine oder andere Überraschung rechnen muss. Bereits am nächsten Wochenende (28.09.2019) geht es für die 2. Herren nach Ahrensburg. In der vergangenen Landesliga-Saison konnte der GWE den ATSV nicht bezwingen, es wird also wieder ein spannendes Spiel werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.