1. Damen nehmen Auswärtshürde an der Ostsee

Nach einem spielfreien Wochenende waren die Eimsbüttlerinnen am Samstagnachmittag zu Gast beim SV Warnemünde in der OSPA-Arena in Rostock. Wenngleich das Hinspiel am 1. Spieltag der Saison deutlich mit 3-0 zu Gunsten von GWE endete, fuhren die grün-weißen gewarnt zum aktuellen Tabellenfünften, denn die Damen des SV Warnemünde hatte zuletzt auch den Tabellendritten Wiker SV geschlagen.

Und gleich zu Beginn zeichnete sich das erwartet schwere Spiel ab. Warnemünde setzte die GWE-Annahme mit druckvollen und präzisen Aufschlägen unter Druck, sodass es immer wieder Probleme im Spielaufbau der Gäste gab. Dementsprechend setzten sich die Ostseestädterinnen bereits früh ab und holten sich den 1. Satz über 14-9 und 22-18 am Ende nahezu ungefährdet mit 25-18.

Satz 2 startete zunächst ausgeglichen. Die Annahme der grün-weißen um Libera Daniela Eixenberger stabilisierte sich nun aber zunehmend und zugleich fanden immer mehr Angriffe den Weg ins Feld der Heimmannschaft. Beim Stand von 12-7 konnte sich der Favorit dann erstmals deutlicher absetzen. Doch Warnemünde wollte sich noch nicht geschlagen geben und drehte den Satz nochmal zu einer 14-12 Führung aus ihrer Sicht. Aber GWE schlug nochmals zurück und es entwickelte sich ein knappes Finale in Satz 2. Mit druckvollen Aufschlägen und der mutig aufspielenden Louisa Marunde auf der für sie ungewohnten Diagonalposition, erarbeiteten sich die Gäste bei 24-22 aus ihrer Sicht zwei Chancen zum Satzausgleich und nutzten Chance Nummer 2 durch die Mitte schließlich zum 25-23.

Mit dem Selbstvertrauen des Satzausgleichs agierte der Tabellenführer ab diesem Zeitpunkt souverän und nun auch konstant in allen Bereichen. Zuspielerin Janine Gehrig schaffte es fortan immer wieder ihre Angreiferinnen gekonnt freizuspielen und vor allem Jocelyn Kontowski und die spätere MVP Lisa Nadolny konnten sich auf den Außenpositionen kontinuierlich mit cleveren Angriffen durchsetzen, sodass die Sätze 3 & 4 jeweils mit 25-14 ungefährdet an Grün-Weiß Eimsbüttel gingen.

Mit diesem 3-1 Auswärtssieg gelingt den Hamburgerinnen ein erfolgreicher Auftakt in die Mecklenburgischen Auswärtswochen, denn bereits am kommenden Samstag (16.02.) wartet in Neubrandenburg die nächste Auswärtshürde auf den Tabellenführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.