3. Damen zu Gast beim Tabellenführer

Am Samstag ging es am Auswärtsspieltag gegen den Tabellenführer Elmshorn und den Tabellenletzten WiWa 4 an den Start.
Dem Tabellenersten ein paar Punkte abzunehmen, würde schwer werden, das war allen klar. Dennoch starteten wir hoch motiviert in die Partie mit dem Ziel stark anzugreifen und mit viel Freude aufzuspielen.
Mit einer starken Serie startete der erste Satz und wir konnten einen 5:0 Vorsprung aufbauen. Doch leider sollte dieser Vorsprung nur von kurzer Dauer sein und so konnten die Elmshornerinnen schnell wieder unsere Führung ausgleichen und durch starke Aufschläge ihrerseits einen Vorsprung aufbauen, den wir im gesamten Satz leider nicht mehr einholen konnten. So ging der erste Satz leider 25:20 an die VGE.
Im zweiten Satz spielten wir zu unkonzentriert und durch eine unsichere Annahme, fiel es unserer Stellerin schwer, die Bälle zu unseren Angreiferinnen zu bringen. Hinzu kam, dass wir oft zu hektisch den Ball übers Netz spielten oder es zu Fehlern im Angriff kam. Auch der letzte Schritt zum Ball fehlte und die Elmshornerinnen nutzen dies gern und nahmen den Satz dankend mit 25:9 an.
Im dritten Satz sollte alles anders sein und wir wollten konzentriert jeden Ball annehmen. Auch ein Wechsel brachte neuen Schwung in unser Team. Die Annahme agierte sicherer und so konnte auch der Außenangriff wieder druckvoll ins gegnerische Feld schlagen. Alle spielten wach und hochmotiviert, so dass wir den Satz 19:25 gewinnen konnten.
An die Leistung vom dritten Satz sollte auch im vierten Satz angeschlossen werden. Doch die VGE zeigte nun ihre Konstanz und Varianz in den Angriffen und konnte durch gezielte sowie auch harte Angriffe zahlreiche Punkte machen. Diesem guten Spiel mussten wir uns leider geschlagen geben und so verloren wir den vierten Satz mit 25:14.

Im Spiel gegen WiWa 4 mussten 3 Punkte her, das stand fest. Der Tabellenletzte zeigte im Spiel zuvor deutliche Schwächen in Annahme, Angriff und Abwehr, die es auszunutzen galt.
Vom ersten Punkt an spielten wir souverän und deutlich. Glänzten durch geschickte Bälle ins freie Hinterfeld und auch mit harten Bällen war WiWa restlos überfordert. Diese Leistung bis zum Ende des Spieles durchzuhalten, war nun unsere Aufgabe, was uns bestens gelang. WiWa hatte uns nichts entgegenzusetzen und verlor das Spiel deutlich in 3 Sätzen (25:10, 25:6, 25:9).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.