Doppelt erfolgreiches Wochenende für GWE-Damen!

Nach einem Punkt zum Saisonauftakt am vergangenen Wochenende stand für die 1.Damen von Grün-Weiß Eimsbüttel in der Dritten Liga Nord ein Heimspiel-Doppelpack auf dem Programm.

Am Samstag standen zunächst die Drittplatzierten des Vorjahres die Damen vom VSV Havel Oranienburg auf der anderen Netzseite. Von Beginn an zielstrebiger agieren war der Plan für das erste Heimspiel seit langer Zeit. Gesagt, getan. Die Gastgeberinnen drücken dem Spiel von Beginn an mit druckvollen Aufschlägen den Stempel auf. Über 10:6 und 21:15 ist die GWE-Führung in Satz 1 nie gefährdet und endet schließlich im Satzgewinn mit 25:19.
In Satz 2 steigern sich die Oranienburgerinnen um die spätere MVP Natalie Sabrowkse deutlich und überwinden ein ums andere Mal den GWE-Block. Der Satz ist bis zum Ende ausgeglichen doch in der Endphase ist es GWE-Libera und MVP Ann-Kristin Hadamczik, die einige starke Angriffe der Gäste entschärfen kann und diesen damit den Zahn zieht. Mit 25:23 geht auch dieser Satz an GWE.
Mit der 2:0 Satzführung im Rücken bringt Zuspielerin Zoe Konjer ihr Team fortan schnell auf die Siegerstraße und 7:1 in Führung. Am Ende geht Satz 3 mit 25:18 ebenfalls an Grün-Weiß und damit auch die ersten drei Punkte des Wochenendes auf das Konto der Hamburgerinnen.

Nach dem erfolgreichen Auftakt ging es dann am Sonntagmittag gegen die Aufsteigerinnen von der SG Einheit Zepernick erneut zuhause um Punkte. Das junge Team von Trainer Steffen Trobisch hatte am Vorabend 3:1 in Kiel gewonnen, sodass GWE gewarnt war vor dem jungen Team aus Brandenburg.
Mit leicht veränderter Startaufstellung (Lucia Marrala und Berit Jensen geben ihr „Starting Six“ Debüt) sind die GWE-Damen nach kurzen anfänglichen Schwierigkeiten auch am Sonntag bereits in Satz 1 wieder voll da. Mitte des Satzes sorgt dann genau Lucia Marrala mit einer Aufschlagserie für die 5-Punkte Führung (19:14). Diese Führung kann bis zum Ende noch erhöht werden und Satz 1 geht souverän an Grün-Weiß Eimsbüttel. (25:18)
Doch Zepernick war nicht gekommen um sich einfach geschlagen zu geben und schaltet einen Gang noch. Immer wieder schaffen es die Gäste fortan krachend über die Mitte anzugreifen. Vor allem SGE-MVP Janin Nachtigall ist für den GWE-Block nicht in den Griff zu bekommen. Beim Stand von 6:16 aus GWE Sicht haben die meisten Zuschauer in der Halle den Satz wohl bereits abgeschrieben, doch nicht so das Team von Trainer Holger Schlawitz.
Angeführt von den Aufschlägen von Lisa Nadolny kämpfen sich die Grün-Weißen Punkt um Punkt zurück und gleichen bei 17:17 tatsächlich den Satz wieder aus.
Nach dieser Aufholjagd und mit dem Momentum auf Ihrer Seite sind es zum Satzende dann vor allem Berit Jensen über Diagonal und GWE-MVP Svea Frobel über Außen, die mit cleverem Angriffsspiel den 25:21 Satzgewinn sichern.
Auch in Satz 3 müssen die GWE-Damen lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen und so geht es auch mit dem Rückstand von 17:20 in die Crunch-Time. Doch genau zur richtigen Zeit folgen die besten Minuten von Mittelblockerin Lara Kilian, denn sie sorgt mit ihren Blockpunkten dafür, dass die Hamburgerinnen beim Stand von 25:24 schließlich den zweiten Matchball des Tages verwandeln können.

Mit diesem Doppelsieg-Wochenende und nun insgesamt 7 Punkten aus 3 Spielen gelingt dem Team von Grün-Weiß damit ein hervorragender Start in die Saison der Dritten Liga Nord. Alle Beteiligten hoffen nun, dass es auch noch viele weitere Spiele geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.